Skip to content

Mammographie

Über die normale Krebsvorsorgeuntersuchung hinaus haben Sie in unserer gynäkologischen Praxis jederzeit die Möglichzeit auch Ihre Brust mammographisch und sonographisch sofort abklären zu lassen.

Wir möchten Sie auf die Wertigkeit der Mammographie als krankheitsverhindernde Diagnostik aufmerksam machen und Ihnen die Angst nehmen vor der ggf. notwendigen therapeutischen Konsequenz.

Brustkrebs entsteht als lokal begrenzte Veränderung überwiegend im Milchgang (ductales in situ Carcinom) eines Drüsenlappens. Der meist jahrelange Verbleib dieser Zellveränderungen im Milchgang, ohne Infiltration des umgebenden Drüsengewebes, erfüllt in diesem Stadium noch nicht die Kriterien einer metastasenfähigen (Tochtergeschwülste bildenden) Krebserkrankung – und ist damit durch lokale therapeutische Maßnahmen (minimalinvasive Operation) heilbar.

Das vorrangige Vorsorgeziel ist somit nicht die Früherkennung von Brustkrebs, sondern die Krankheitsverhinderung durch Erkennung von noch nicht tastbaren, noch nicht metasenfähigen Prozessen.

Unsere Mammadiagnostik und langjährige Erfahrung in der Mammographiebefundung ermöglichen die Erstellung Ihres individuellen Risikoprofils mit entsprechender risikoangepasster Gesundheitsempfehlung.

Die Mammographiebilder werden sofort in Ihrer Anwesenheit befundet und Sie erhalten gleichzeitig einen nach internationalen Standards (BIRADS) erstellten schriftlichen Befund.

Auch ohne fraglichen Befund in der Mammographie bieten wir Ihnen eine Ultraschalluntersuchung (Sonographie) der Brust als zusätzliche Sicherung, insbesondere bei dichterem Brustgewebe, an.

Der Ultraschall kann jedoch die Mammographie nicht ersetzen, da nur ein Teil der in der Mammographie erhobenen verdächtigen Befunde auch im Ultraschall sichtbar sind. Die Mammasonographie ist somit überwiegend eine zusätzliche Untersuchungsmethode bei der Brust.